Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 29.03.2019

Bley: Einführung des digitalen Planens und Bauens bedeutet Zeitenwende in der Bauwirtschaft

Hannover. „Durch die Einführung des digitalen Planens und Bauens (BIM) steht der Bauwirtschaft, den Architekten und Ingenieuren eine Zeitenwende bevor. Mit dem BIM-Referenzprojekt in Braunschweig liegt Niedersachsen schon seit 2014 weit vorne“, so Karl-Heinz Bley, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, zur Einbringung des Antrags „Digitales Bauen in Niedersachsen voranbringen.

„Das Institut für Baumanagement und digitales Bauen der Universität Hannover und das An-Institut der Jadehochschule in Oldenburg haben bewiesen, dass wir auch in der BIM-Forschung ganz vorne mit dabei sind“, so Bley. Die Verknüpfung von Forschung und tatsächlichem digitalen Bauen müsse in Zukunft noch besser als bisher werden. Damit wolle Niedersachsen sicherstellen, dass die Bauwirtschaft vernünftig auf die Einführung von BIM vorbereitet werde.

„Die 20 bundesweiten Projekte im Bereich BIM wollen wir durch eigene Pilotprojekte ergänzen. Dabei sollen sehr unterschiedliche Bauvorhaben zum Zuge kommen, damit deutlich wird, dass BIM sich nicht nur für ein 10 Millionen Euro Vorhaben lohnt, sondern genauso für ein 250.000 Euro Projekt“, erklärt der Wirtschaftspolitiker.

„Damit die Einführung in Niedersachsen ohne unnötige Fehler und Rückschläge abläuft, müssen wir die Rahmenbedingen verbessern. Dabei verlassen wir uns nicht allein auf den Bund, sondern setzen eigene Akzente. Der von uns in den Landtag eingebrachte Antrag leistet dazu einen wichtigen Beitrag“, so Bley abschließend.