Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 05.10.2015

Hannover. Als „eindeutiges Signal“ an die Landesregierung wertet der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Heinz Bley, die aktuelle Forsa-Umfrage zur A 39. Die Befragung von 1000 Menschen in den Landkreisen Lüneburg, Uelzen und Gifhorn hat ergeben, dass sich knapp 80 Prozent von dem Autobahnausbau zwischen Wolfsburg und Lüneburg mehr Vor- als Nachteile erwarten. „Die Umfrage zeigt deutlich, dass die Mehrheit für den Ausbau der A39 ist“, sagt Bley. „Die Menschen wollen den Ausbau, der Wirtschaftsminister will den Ausbau, nur die Grünen schalten weiter auf stur. Es wird Zeit, dass sich die SPD im Hinblick auf dieses so wichtige Infrastrukturprojekt endlich von ihrem grünen Koalitionspartner emanzipiert – zum Wohle der ganzen Region.“

Die CDU-Fraktion macht den A 39-Ausbau mit einem Entschließungsantrag zum Thema im kommenden Oktober-Plenum. Die Kernforderung: Die Planungen müssen so schnell wie möglich vorangetrieben und die Anmeldung des Projekts für den Bundesverkehrswegeplan 2015 mit der höchsten Priorität versehen werden. „Wir wollen mit unserem Antrag der großen Mehrheit in der Region eine Stimme im Landtag verleihen. Das Projekt ist zu wichtig, als dass es durch rot-grüne Uneinigkeit oder sinnlose Formelkompromisse über angebliche Alternativrouten gefährdet werden darf“, betont Bley. „Die A 39 muss wie geplant und ohne zeitliche Verzögerung gebaut werden.“