Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 15.07.2016

Angermann: Warum verschwieg Wenzel Bildbeweise für Gewöhnung des Wolfs an den Menschen?

Hannover. Wie der NDR berichtet, existieren zahlreiche Foto- und Filmaufnahmen, die die Gewöhnungen von Wölfen aus dem Munsteraner Rudel an den Menschen belegen. Dazu sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann: „Es kann nicht sein, dass der zuständige Minister Wenzel die Öffentlichkeit über Monate mit Mutmaßungen abspeist, während der Beweis längst vorliegt. Offenbar hat Wenzel die Menschen über Monate hinweg bewusst getäuscht, wenn Fragen nach den Ursachen für das untypische Verhalten von Wölfen gegenüber dem Menschen gestellt wurden.“

Es sei vollkommen unglaubwürdig, wenn heute seitens des Ministeriums erklärt werde, dass die Fotos bekannt seien, jedoch keine Aussagen über den Inhalt der Bilder getroffen werden könnten, so Angermann. Der Vorfall werfe zudem die Frage auf, inwiefern ein geregelter Informationsaustausch zwischen den Bundesforstbetrieben, die im Besitz der Beweisbilder sind, und dem Umweltministerium bestehe. „Wenzel muss umgehend erklären, wann er von den Bildbeweisen erfahren hat und warum die Existenz der Bilder verschwiegen wurde. Das ist er den vielen Menschen schuldig, die wegen des Verhaltens dieser Wölfe über Monate in einem Gefühl der Unsicherheit gelebt haben.“ Ebenso müsse sich der Minister bei den Menschen entschuldigen, die wegen ihrer Berichte über die sich artfremd verhaltenden Wölfe in der Vergangenheit öffentlich angefeindet und bedroht worden seien. „Es drängt sich der Verdacht auf, dass Wenzel die Menschen in Niedersachsen aus ideologischen Gründen und falsch verstandener Tierliebe bewusst über Monate einer Gefahr ausgesetzt hat.“