Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 25.04.2016

Angermann: Entnahme des Munsteraner Problemwolfs muss umgehend erfolgen

Hannover. Als „richtigen und dringend notwendigen Schritt“ bezeichnet der CDU-Landtagsabgeordnete Ernst-Ingolf Angermann die heutige Ankündigung des Umweltministeriums, den Problemwolf aus dem Munsteraner Rudel entnehmen zu wollen. „Endlich sieht der Umweltminister ein, dass seine Strategie des Beschwichtigens und Verharmlosens falsch war und kommt der CDU-Forderung nach Entnahme verhaltensauffälliger Wölfe nach“, sagt Angermann.

 

Nach Augenzeugenberichten über einen Angriff des Wolfes auf einen Hund hatte die CDU-Fraktion heute eine Unterrichtung im Umweltausschuss beantragt. In der Ausschusssitzung kündigte das Umweltministerium an, den Wolf mit der Bezeichnung MT6 betäuben und in einem Gehege unterbringen zu wollen. „Der Vorfall hat eindeutig belegt, welche Gefahr von diesem Tier ausgeht“, betont Angermann. „Die Landesregierung muss ihren Ankündigungen jetzt umgehend Taten folgen lassen und die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten. Sollte eine Lebendentnahme nicht kurzfristig möglich sein, muss das Tier erschossen werden.“